Missbrauchte Kinder zerstörte Seelen

Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ So lautet einer der wichtigsten Artikel unseres Grundgesetzes. Aber wenn wir uns die unzähligen missbrauchten und misshandelten Kinder bei uns und in der ganzen Welt vor Augen führen, zweifeln wir oftmals daran, dass dieser Artikel auch für die Kinder gilt. Unsere Kinder sind uns anvertraut. Jedes von ihnen ist einzigartig, ein Schatz, den wir behüten müssen. Wir haben die Pflicht, Böses von unseren Kindern abzuwenden. Aber was erleben wir stattdessen? Minderjährige werden tagtäglich misshandelt, sexuell missbraucht, vergewaltigt, im Internet schamlos in pornographischen Filmchen sex geilen Pädophilen angeboten, als Ware an gewissenlose Männer verkauft. Und was tun wir? Wir schweigen meist verschämt, kehren gern alles unter den Teppich. Es ist alles in Ordnung. Unseren Kindern geht es gut. Wirklich?

Wer kennt die Not der elfjährigen Nina, die von ihrem Onkel jahrelang sexuell missbraucht wurde. Im Alter von zehn Jahren vergewaltigte er sie das erste Mal. Und ihre Mutter will von diesem abscheulichen Verbrechen nichts mitbekommen haben?

Machen wir einen Schwenk zu Nadine. Sie ist jetzt vierzehn Jahre alt. Nadine ist drogensüchtig. Um an das Geld für ihren täglichen Bedarf zu kommen, geht sie auf den Babystrich. Skrupellose Freier, die nach jungem Fleisch gieren, fallen über sie her. Sie erträgt es, widerwillig. Aber sie braucht das Geld für die Drogen. Ihre Seele ist mittlerweile erstorben. Sie wird wohl niemals eine befriedigende Beziehung führen können. Gibt es jemanden, der ihr hilft, der sie herausholt aus ihrer Not? Ihre Eltern haben sie längst abgeschrieben.

Machen wir einen großen Sprung nach Thailand. Viele Eltern verkaufen ihre Kinder aus finanzieller Not an Zuhälter. Die zehnjährige Ming z.B. ist eine gute Geldquelle geworden, seitdem sie pädophil veranlagten Männern sexuell zu Diensten steht. Viele Touristen sind Deutsche, zum großen Teil gut situierte Geschäftsleute. Sie werden in der Öffentlichkeit als ehrenwerte Männer bezeichnet. Der Sextourismus ist neben dem internationalen Drogen- und Waffenhandel zu einem der einträglichsten Geschäfte geworden. Laut den Berichten verschiedener Hilfsorganisationen üben jährlich 3-4 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit das Gewerbe der Prostitution aus. Und die Dunkelziffer ist sehr hoch. Sexueller Missbrauch an Kindern, Vergewaltigung und die Verleitung Minderjähriger zur Prostitution, meist unter Zwang, ist eine schwere Straftat, die weltweit intensiv geahndet werden sollte.
Wird es aber nicht, in Deutschland erwartet einen Raubkopierer beispielsweise eine viel höhere Strafe als jemand der ein Kind vergewaltigt, ist das Gerecht? Ist das Deutschland?

Der Artikel 34 der UN-Kinderrechtskonvention sagt es ganz deutlich: „Die Vertragsstaaten verpflichten sich, das Kind vor allen Formen kommerzieller, sexueller Ausbeutung zu schützen… zu verhindern, dass Personen unter 18 Jahren zur Beteiligung an rechtswidrigen sexuellen Handlungen verleitet oder gezwungen werden, für die Prostitution oder andere rechtswidrige Praktiken ausgebeutet werden, für pornographische Darbietungen und Darstellungen ausgebeutet werden.

Aber was geschieht wirklich? Man hat den Eindruck, das Polizei und Ermittlungsbehörden vielerorts oftmals beide Augen zudrücken. Sind uns unsere Kinder so wenig wert? Dürfen wir es zulassen, dass sie als Ware auf dem freien Markt angeboten werden? Als Ware für Männer, die ihren Geschlechtstrieb nicht unter Kontrolle halten können. Die meinen, Kinder missbrauchen zu dürfen, weil die sich ja nicht zur Wehr setzen.

Viele Sextouristen gehen außerdem irrtümlicherweise davon aus, dass die Gefahr, an Aids zu erkranken, bei Sex mit Kindern nicht gegeben ist. Wie dumm und fahrlässig diese Männer doch sind. Gerade das Geschlechtsorgan des Kindes ist besonders verletzlich. Die Gefahr, sich den HIV-Virus einzuhandeln, ist sogar größer, allein schon deswegen, weil die sich prostituierenden Kinder es nicht wagen, auf dem Gebrauch von Kondomen zu bestehen.

Sagen wir endlich diesen abscheulichen Verbrechen an Kindern den Kampf an. Gehen wir offensiv gegen Kindesmissbrauch, Kinderpornographie, Kinderhandel und Kinderprostitution vor. Schließen wir uns einer der zahlreichen Hilfsorganisationen an, die sich engagiert diesen brisanten Themenbereichen widmen. Schützen wir unsere Kinder vor Missbrauch und Gewalt! Lassen wir es nicht zu, dass ihre Seelen zerstört werden! Die Würde des Kindes ist unantastbar!

ChildX – Für die Kinder dieser Welt

Tags:  , ,

Antwort schreiben

Du musst eingeloggt sein um Kommentare zu schreiben