Familie Smith

Die Familie Smith, bestehend aus den beiden Schauspielern Will Smith und Jada Pinkett Smith, leistet nicht nur brillante Arbeit für Film und Fernsehen, sondern zeichnet sich darüber hinaus auch noch durch bestechende Warmherzigkeit, sowie vorbildlicher Nächstenliebe aus. So engagieren sich die Eheleute Smith vor allem durch ihre eigene gemeinnützige Stiftung, der „Will and Jada Smith Family Foundation“. Die Familie Smith macht damit ein richtungweisendes Beispiel für Prominente, die Ruhm und Reichtum gezielt für soziale Projekte nutzen, aus.

Jada Koren Pinkett, berühmt für ihre Verkörperung der Rolle des „Captain Niobe“ in den Filmen „Matrix Reloaded“ und „Matrix Revolutions“, wurde am 18. September 1971 in Baltimore, Maryland (USA) geboren. Nach ihrer Hochzeit mit Will Smith Sylvester 1997 trat sie der bereits existierenden „Will Smith Foundation“ nicht nur in Form ihrer Person, sondern auch mit ihrem Namen bei. Die Charityorganisation der Familie Smith hat sich der gezielten Bildungsförderung verschrieben und seit ihrer Gründung eine Vielzahl an gemeinnützigen Projekten unterstützt.
Ein Projekt lag Jada dabei ganz besonders am Herzen. So spendete sie 2006, in Einheit mit der Foundation, ihrer alten Schule, der „Baltimore School for the Arts“, die unglaubliche Summe von einer Million Dollar. Das Geld verwendete die Schule für ihren geplanten Ausbau und der damit verbundenen Erhöhung der Kapazität von 316 auf 375 Schüler. So wurde durch die Spende der Bau des neuen Schultheaters realisiert, dass zu Ehren der Dienste der Familie Smith den Namen „Jada Pinkett Smith Theatre“ trägt. Wichtiger als das Geld scheint hierbei allerdings der gute Geist Jadas, die das Theater ihrem verstorbenen Freund Tupac Shakur widmete. Der erfolgreiche Rapper wurde 1996 erschossen und drückte zuvor mit Jada Pinkett Smith in Baltimore die Schulbank.
Jada und Tupac’s Freundschaft war ein einzigartiges Beispiel dafür, wie ein Man und eine Frau auch ohne Ehe befreundet sein können. Selbst nach über 11 Jahren flossen Jada in einem Interview für den Film „Tupac: Resurrection“ wie am ersten Tag die Tränen, als sie über Tupac sprach.
Eine Freundschaft unvergessen auch über den Tot hinaus! Jada Pinkett ist ein perfektes Beispiel für einen Warmherzigen Menschen.

Den männlichen Teil der Familie Smith bildet der am 25. September 1968 in Philadelphia, Pennsylvania geborene Willard Christopher Smith Jr., weltweit bekannt als Will Smith. In zahlreichen Blockbustern mitgespielt, wurde er allerdings schon 1990 durch seine Hauptrolle in der Fernsehserie „Der Prinz von Bel Air“ bekannt.
Wie bereits erwähnt, befasste er sich schon weit vor der Ehe mit sozialen Projekten und gründete die „Will Smith Foundation“. So lies er nicht nur ein Haus für eine obdachlose Familie bauen, die er einst bei Dreharbeiten sah, sondern hilft mit Zeit, Kraft und finanzieller Unterstützung Kindern und Familien in Südafrika. Des Weiteren war er Moderator des Nelson Mandela Aids Benefizkonzet in Südafrika und ist am 27. Juni 2008 ebenfalls der Moderator der Feier zu Nelson Mandelas 90. Geburtstag. Auch seine Mutter engagiert sich sehr für die Foundation. So überbrachte sie im September 2007 höchst persönlich 150 Kilogramm an Schulmaterial und Kleidung nach Botswana, Afrika.

So wird also klar, dass die Familie Smith nicht nur materielle Kräfte in ihre soziale Arbeit steckt, sondern ihre Prominenz bodenständig und bewusst dafür verwendet, auf das Leid sozial schwächerer Menschen oder auf Bildungsmissstände aufmerksam zu machen. Sie vermittelt jedem Einzelnen das Gefühl, auch ohne Reichtum helfen und Erfolge verwirklichen zu können. Die Familie Smith fungiert somit als Beispiel sowohl für andere Stars, als auch für Menschen wie du und ich.

Kommentare

Erstellt am
Sep 29, 2011
Erstellt von
Lara

Ich finde Will Smith als Schauspieler sehr gut und es spricht mich an das sich er und seine Familie für solche Zwecke einsetzen.

Antwort schreiben

Du musst eingeloggt sein um Kommentare zu schreiben